zurück zur Übersicht

06.10.2018 | Pakistan: 26 Prozent aller Todestraktinsassen weltweit sind Pakistaner

13 Prozent aller Hinrichtungen weltweit finden in Pakistan statt, jeder vierte Todestraktinsasse ist Pakistaner. Dies ergab ein neu veröffentlichter Bericht des Justice Project Pakistan (JPP).

Ebenfalls geht aus dem Bericht "Counting the Condemned" der Non-Profit-Organisation Justice Project Pakistan (PPP) hervor, dass seit Dezember 2014 insgesamt 467 Todesurteile in 546 Berufungsprozessen wegen fehlerhaft durchgeführter Prozesse und falschen Ermittlungen wieder aufgehoben wurden.

Die jährliche Anzahl an Hinrichtungen, die seit der Aufhebung des Moratoriums Ende Dezember 2014 durchgeführt wurden, bleibt weiterhin erschreckend hoch: Der Studie nach wurden zwischen Ende 2014 bis September 2018 insgesamt 496 Personen gehängt und durchschnittlich ein Todesurteil pro Tag ausgesprochen.

Das JPP appelliert aufgrund dessen an die pakistanische Regierung, die Anzahl ausgesprochener Todesurteile drastisch zu reduzieren sowie die Prozessstandards anzupassen, um fälschlicherweise ausgesprochene Urteile gegenüber Unschuldigen zu vermeiden.

Quelle, Bericht "Counting the Condemned" und weitere Informationen:

"Counting the Condemned", Justice Project Pakistan (JPP) vom 4. Oktober 2018.

Initiative gegen die Todesstrafe e.V. | www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

zurück zur Übersicht