Welttag gegen die Todesstrafe – FRAUEN im Todestrakt – Teil 2: Tiffany Cole, Florida (USA)

FRAUEN in der Todeszelle:
Ungesehene Realität

Am 10. Oktober 2021 ist der 19. Welttag gegen die Todesstrafe den Frauen gewidmet,

die von einer Verurteilung zum Tode bedroht sind,

die ein Todesurteil erhalten haben,

die hingerichtet wurden, sowie

denen, deren Todesurteil umgewandelt oder wegen Unschuld aufgehoben wurde.

Tiffany Cole ist 39 Jahre jung und sitzt seit 13 Jahren im Todestrakt im US-Bundesstaat Florida. Sie ist dort eine von drei Frauen, die auf ihre Hinrichtung warten. Sie wurde im März 2008 zum Tode verurteilt. Tiffany war damals mit ihren 26 Jahren eine der jüngsten Frauen, die jemals zum Tode verurteilt wurden.

So wie viele andere Straftäter hat auch Tiffany eine schwierige Kindheit hinter sich. Im Kindesalter sexuell vom Vater missbraucht, suchte sie nach Liebe an falschen Orten und fand diese bei einem Kriminellen und beging mit ihm und zwei weiteren Männern einen Raub, der mit einer Entführung begann und in einem Doppelmord endete. Ihre Geschichte wurden medienwirksam für einige Dokumentarreihen verfilmt, wobei es dort eher um das grausige Darstellen der Tat geht und nicht den Menschen dahinter.

In einem Interview im Jahre 2015 für ABC News bekommt man ein wenig Einblick in Tiffanys Seele. Sie reflektiert ihr Leben und sagt: “I am not the same person anymore. I have peace, I have joy. I have a sound mind.” („Ich bin nicht mehr derselbe Mensch. Ich habe Frieden, ich habe Freude. Ich habe einen gesunden Verstand.“) Selbsthilfebücher und Religion haben alles für sie verändert. Sie glaubt an Vergebung und Hoffnung.

Diese Hoffnung kann sie auch im Bezug auf ihre Strafe haben, da 2008 die Geschworenen nicht einstimmig für die Todesstrafe stimmten. 2017 ordnete der Oberste Gerichtshof von Florida eine neue Urteilsanhörung für Tiffany an. Diese steht noch aus.

Auf unsere Anfrage, ob sie einen Beitrag zu unserem Projekt „Frauen im Todestrakt“ zu dem diesjährigen Welttag gegen die Todesstrafe am 10.Oktober 2021 beisteuern möchte, übersandte Tiffany uns eine von ihr gefertigte Kohlezeichnung und wollte dazu folgendes mitteilen: „Bei Gott ist nichts unmöglich! Und seine Liebe kann dich von innen heraus dauerhaft verändern.“

Ihre Kreation hat den Titel „Prayer & the Power of it“. Mit dieser Zeichnung möchte sie zeigen, wie kraftvoll Gebete sind und wie sehr sie uns verändern können. Die Macht der Gebete und die Liebe Gottes haben den Hass in ihr vertrieben.

Prayer & the Power of it – by Tiffany Cole, FL

Mehrere Frauen in den US-Todestrakten suchen über unsere Website nach Brieffreunden – so in Arizona (Sammantha U.), Kalifornien (Tanya N.), Mississippi (Lisa C.) und North Carolina (Carlette P.).

Diana Koehler
Initiative gegen die Todesstrafe e.V.

Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.